Category "Salzkotten vor Ort"

11Sep2018

Hederauenfest in Salzkotten

Für die meisten Menschen die aus Salzkotten und Umgebung kommen ist das Hederauenfest oder auch abgekürzt HAF kurz am Ende August jedes Jahres eine wahre Freude.
Von Freitag bis Sonntag ein Spaß für die ganze Familie!

Hier erwartetete einen die Sälzer Olympiade und für die größeren Kinder die „Sälzer Classics“.
Und was darf natürlich an keinem Hederauenfest zum Abschluss fehlen?
Die Bratwurst? Die übertriebenen Menschenmengen?
Nein, unsere geliebten Rennenten, die bei der Entenrally gegeneinander antreten.

Das Rahmenprogramm war riesig und für uns sind nur einige Punkte interessant gewesen, damit sie sich auch zeitlich umsetzen ließen.
Herr Mama widmet sich daher einem doch sehr ausführlichen Artikel, über eines der schönsten Feste in unserem
Jahr, dass sich durch die Jahre von einem kleinem Volksfest in eine riesige, kommerzielle Veranstaltung verwandelt hat.

Was nicht jedem Salzkottener und Salzkottenerin gefällt.
Doch sich an alte Zeiten erinnern hilft uns dabei natürlich kaum und wir müssen diesem Fortschritt mit einem lachenden wie auch weinenden Auge entgegen treten.
Für Außenstehende mag es daher auch Groß vorkommen und der geschichtliche Aspekt darf natürlich nicht Fehlen, damit
jemand dem unser Fest nichts sagt ein paar Hintergründe kennt.

[…]

1Mai2018

Legal, Illegal, nicht egal

In unserem Nachbarort Geseke stinkt es gewaltig.
Unbekannte haben sich erdreistet ihre Koffer, Holzplatten, blauen Müllsäcke und Tische abzuladen. Überall dem rümpft Bürgermeister Dr. Remco van der Velden kräftig das Näschen.
Wäre es nicht einfacher für läppische 25 Euro seinen Spermüll anzumelden oder diesen Unrat nicht gleich zum Wertstoffhof zu bringen?

Übeltäter die ihren Müll illegal entsorgt haben.

Glascontainer an der Vielser Straße in Salzkotten. Na wenigstens landete ein Teil in der Mülltonne.🧐

Das wäre natürlich günstiger, als das anstehende Bußgeld insoweit auch der oder die Täter erwischt werden.
Sich seinem Müll über diesen Umweg zu entledigen, kostet dem Steuerzahler jedes Jahr einige Millionen Euro.
Die Kommunen sind dadurch gezwungen das jeder von uns diese Entsorgung bezahlen darf.
Darüber hinaus macht sich der Eine oder Andere keine Gedanken darüber. Hauptsache es ist wieder Platz im Keller.
Wie so etwas in kleinerem Umfang ausschaut kann man an Öffentlichen Spielplätzen, Wäldern und Straßen täglich sehen.

Schon vor Jahren wurde unser Franz-Kleine-Park als Schandfleck betitelt. Grund dafür waren Jugendliche und Alkoholiker, die ihre Dosen, leeren Chips & Schnuckertüten unachtsam neben dem Mülleimer schmeißen, oder Glasflaschen in der Nähe von Spielgeräten herum liegen lassen. Ärgert es nicht ungemein, wenn scharfe Glassplitter, an denen sich unsere Kleinsten schneiden können, direkt an der Rutsche liegen?
Unsere liebe Stadt Salzkotten sorgt sich mittlerweile doch etwas „mehr“ um die Grünanlagen, doch im Franz-Kleine-Park hat sich kaum etwas getan. Auch nach der Sanierung liegen hier seit WOCHEN unter anderem Pappbecher und anderer Unrat herum.

[…]


17Mrz2018
 

Tafeln in der Kritik und wie es anders laufen könnte!

Die NeueRegionale schrieb in Ihrer Ausgabe vom 04.03.2018 über die Geseker Tafel. Sie titelte mit der reißerischen Überschrift: „Großer Teil der Tafel-Kunden sind Ausländer“, was natürlich schon wieder ein gefundenes Fresschen für die Mutti darstellte. […]