Zum Gespräch über Fernbeziehungen mit UlrikeFrickhard.de

Interview zum Thema Fernbeziehung #1

Hallo liebe UlrikeFrickhard.de, danke das du dich auf meine Instagram Story gemeldet hast. Du bist auf Instagram mit obigen Pseudonym unterwegs. Ihren Blog findest du hier (Frosch WG Geschichten).
Du möchtest uns gerne deine Sicht der Dinge über Fernbeziehungen verraten.

Wie heißt du und woher kommst du?

Ulrike Frickhard Mülheim an der Ruhr.

Wo habt ihr euch kennengelernt, war es in einem klassischen Chat oder auf einer Dating Plattform und wer hat den ersten Schritt gewagt?

Auf einer Internet Plattform in einer Städtegruppe bei My Space. 

Was hat dich an deiner anfänglichen Bekanntschaft gereizt das du mit ihm weiter Kontakt haben wolltest?

Am Anfang war es glaube ich echt die Tatsache das er aus der Stadt stammt in die ich mich schon zwei Jahre vorher verliebt habe und wo ich inzwischen nun auch wohne. 

Der Tag wird zur Nacht, schließlich möchte man Abends noch ein wenig mit seinem geliebten tratschen. Wie war das bei euch beiden?

Wir haben uns am Anfang meist tagsüber getroffen und dann aber auch den ganzen Tag ausgiebig zusammen verbracht.

Wann habt ihr euch die Liebe gestanden?

Das hat bei uns echt etwas länger gedauert. Und dazu hat uns quasi eine damalige Internet Freundin verholfen, vielleicht hätten wir ohne sie sonst nie zusammen gefunden und uns nicht getraut was sicher auch an unserem großen Altersunterschied liegt.

Habt ihr ein gemeinsames Liebslingslied, welches euch miteinander verbindet?

Da gab es einige mit den Jahren zuerst waren es Lieder wie Blowing in the Wind und Country Roads die wir auch zusammen gesungen haben später folgten dann unsere eigenen Frosch WG Lieder. 

Wie viele Kilometer trenn(t)en euch voneinander und was war der erste Gedanke als du erfahren hast das ihr so weit voneinander wohnt?

46,1 Kilometer. Mir hat es nichts ausgemacht da mir die Stadt in der er wohnte eh viel besser gefiel, als die in der ich gewohnt habe. 

Wer fährt zu wem, bist du zu ihm oder er zu dir?

Eigentlich haben wir wenn möglich immer versucht uns abzuwechseln und uns wenigstens einmal im Monat zu sehen.

Welcher Reiseproviant gehört für dich unbedingt in den Rucksack?

Etwas zu essen und zu trinken. Notfallmedizin. Erste Hilfe Set. Portmaine, Handy und Kamera.

Thema Reisekosten, hier wird es unbequem, aber wie hat es bei euch ausgesehen. Teilen oder ganz auf die eigene Kappe nehmen?

Jeder hat seine Kosten selbst getragen. Ich hatte zum Glück eh ein Aboticket der Bahn was am Wochenende für den Bereich freigegeben war.

Erinnerst du dich noch an eure erste Begegnung, was ist genau passiert?

Wir sind zusammen an unseren Froschteich gegangen und haben dort gepicknickt. Er hat mir dann etwas auf der Gitarre vorgespielt und danach haben wir zusammen ein paar Fotos mit unseren Plüschtieren gemacht. Ein Hobby das uns auch miteinander bis heute verbindet. 

Unsere gemeinsamen Tage sahen so aus:

Meistens Frühstück dann ein oder zwei gemeinsame Aktivitäten in die Umgebung Mittag oder Nachmittagsnack und noch etwas Kuscheln und die Zweisamkeit genießen in den vier Wänden wo wir gerade waren. 

Das machen wir beide am liebsten zusammen:

Spazieren gehen und die Natur erkunden.

Ja wie wir es doch kennen die Tage, Minuten und Stunden rennen uns davon, dann geht es wieder zurück in den ganz normalen einsamen Alltag.
Gemeinsam Abschied nehmen heißt immer ein Stück seines Herzens beim Partner zu lassen.

Wie hast du dich bei jeder Trennung gefühlt und was schoss dir durch den Kopf?

Oft das ich gerne mehr Zeit mit ihm verbracht hätte sie immer viel zu schnell vorbei war. 

Welche Zukunftspläne habt ihr zusammen geschmiedet, welche davon umgesetzt?

Zusammen ziehen und heiraten ja und beides haben wir inzwischen auch erfüllt und wohnen seit fast zwei Jahren zusammen in Mülheim und sind verheiratet. 

Wie denkst, du heute über deine Fernbeziehung hat die Liebe auf Distanz eine Chance?

Wenn sie ehrlich und groß genug ist auf jeden Fall. Es ist natürlich eine größere Herausforderung als wenn der Partner nebenan wohnt.

Hast du 3 gute Zutaten für eine glückliche Fernbeziehung, die du uns mit auf dem Weg geben möchtest?

1. Es gibt für jeden irgendwo da draußen den richtigen Partner oder die richtige Partnerin

2. Sucht nicht krampfhaft nach jemanden ich habe meinen Partner damals wirklich ganz spontan kennengelernt als ich eigentlich gerade nicht mehr gesucht habe

3. Wir leben alle nur einmal lebt so wie ihr seid und lasst euch von niemandem verändern oder verbiegen, der/ die richtige Partner/in wird euch so mögen wie ihr seid. Ohne Kompromisse.

Eine Fernbeziehung stellt die Liebe auf die Probe, gab es Momente,
in denen du am liebsten alles hingeworfen hättest?

Die gab es bei mir eigentlich nie weil wir aber auch täglich über E-Mail in Kontakt geblieben sind. 

Was hat euch zusammen gehalten in der Zeit, wo ihr getrennt euren Alltag bestritten habt?

Der E-Mail Kontakt 

Was möchtest du anderen mitteilen die sich für diese Art von Beziehung entschieden haben?

Genießt jeden Moment den ihr zusammen verbringt es kommt nicht auf die Entfernung in einer Partnerschaft an sondern um die ehrliche Zuneigung steht zueinander in guten wie in schlechten Zeiten. Dann habt ihr eine echte Chance für immer zusammen zu bleiben. 

Danke für deine Zeit liebe Ulrike!

Team Mutti wünscht dir und deinem Partner alles Gute für die Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere