16Sep2020

Falsches Pizzabrötchen im Schlafrock

Du kennst schon unser Hackfleisch Hot-Dog?

Dann habe ich hier eine neue Kreation aus dem Hause von Herr Mama.
Pizzabrötchen sind uns zwar geläufig. Da Mütter es sich prinzipiell
gerne etwas komplizierter machen, als wie es schon ist.
Kam mir die Glühbirne vom Himmel und fiel mir auf meinen
pinken Hohlkörper. Heureka! Nichts wie in den Keller und den Keller
gleich unter Wasser setzen!

„Du bist eine wahre Superheldin“

Nichts zu danken. Liebes ICH!
Es muss nicht immer fettig, triefend sein?
Das mag zwar so sein. Unser Hot-Dog-Pizza-Rezept, trieft nicht nur.
Es schmeckt auch lecker.

Ein bisschen Zeit musst du leider investieren. Es ist alles andere, als
nur dahin geklatscht. In diesem Rezept zeig Mutti dir, was du alles
kombinieren kannst – und dabei ein #megaffengeiles Festmahl zubereitest.

Die Hackfleisch-Masse ist ein Genuss!

Wundere dich nicht über die sehr weiche Konsistenz.
Sie lässt sich auf den gerösteten Hot-Dog Hälften, fast
wie Butter streichen.

Es ist nicht gerade jedermanns Sache, wobei experimentierfreudige
Hausfrauen oder die es werden wollen in völlige Geschmacks-Ekstase
versetzen wird.

Sie schmecken auch kalt!

Muttis leckere „gefälschte“ Pizzabrötchen sind am nächsten Tag aus dem
Kühlschrank genauso ein Geschmackserlebnis, wie aus der Mikrowelle.

Pizza Hot-Dog

Küchen-Art Deutsch, Küche aus dem Norden
Keyword Kalt genießen, Überbacken, warme Gerichte
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 1 minute
Gesamtzeit 16 Minuten
Portionen 16 Portionen

Zutaten

Ran ans Brötchen! Äh, heißen Hund! Äh. Ja. Ne. Oh. Doch!

  • 8 Hot-Dogs
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Rote Paprika
  • 1 Gelbe Paprika
  • 3 Rote Zwiebeln
  • 150 g Almette Alpenfrischkäse - Kräuter
  • 150 g Feta G.U. Bio Edeka Schafs- und Ziegenkäse
  • 250 g Schlagsahne
  • 4 Eier Größe: S
  • 2 Toastscheiben
  • 390 g Tomaten in Stückchen
  • 450 g Gouda Holland Jung Am Stück
  • 750 g Mozarella
  • Flüssige Butter

Gewürzschuppen öffne dich!

  • 2 EL Paprika Edelsüß
  • 1 TL Muskatnuss gemahlen
  • 1 TL Curry English Style Goldelefant
  • 3 EL Salz
  • 2 TL Italienische Kräuter, gerebelt
  • 1 EL Thai-Curry-Paste, scharf
  • 1 EL Schwarzer Pfeffer

Anleitung

  1. Folgende Zutaten werden geschnitten und gewürfelt: rote sowie gelbe Paprika rote Zwiebeln Mozzarella Feta Alles in eine Schüssel mit dem gemischten Hack geben. Dazu kommen die Toastscheiben, sowie der Alpenfrischkäse, Schlagsahne, Eier, Tomaten in Stückchen.
  2. Den Gouda reiben und die Hälfte (250g) mit den Kräuter zusammen in die Schüssel geben.
  3. Einmal Hand mischen, bitte!
  4. Auf einem Backblech mit Backpapier die Masse ausbreiten. Bei 160 Grad Ober/Unterhitze für 1 Stunde 30 Minuten backen.
  5. Den Hackfleisch-Haufen aus dem Backofen nehmen und kurz abkühlen lassen Backofen weiter arbeiten lassen!
  6. Den Hackfleisch-Haufen aus dem Backofen nehmen und kurz abkühlen lassen Backofen weiter arbeiten lassen!Den Hackfleisch-Haufen aus dem Backofen nehmen und kurz abkühlen lassen Backofen weiter arbeiten lassen!
  7. Die angerösteten Hot-Dog-Hälften aus dem Backofen holen
  8. Den Hackfleisch-Kuchen auf dem Backblech jetzt so schneiden, dass sie schön auf die Hot-Dogs passen und mit oder ohne Zwiebeln garnieren
  9. Alternativ kann man natürlich auch auf den Käse verzichten
  10. Oder eine extra Portion Käse obendrauf hauen! Wie du dich auch entscheidet. Zum Schluss kommen deine gefälschten Hälften noch einmal für 180 Grad Ober/Unterhitze für 5 - 10 Minuten zum bräunen in den Backofen. Bei Käse: Solange, bis er anfängt zu schmelzen!
  11. Guten Appetit!

14Sep2020

Tränenreiche Zwiebelkanone aus Muttis Küche

n der kalten Jahreszeit schmecken uns Mütter nicht nur selbstgemachte Suppen,
sondern auch zwiebelig tränende Küchlein aus dem Backofen.
Dabei darf die Zusammensetzung je nach Stimmung von uns etwas würziger und
ausgefallener sein. Dieser Zwiebelkuchen ist von seinen Gewürzen sehr ausgefallen,
harmoniert sehr gut miteinander. Dabei sind die einzelnen Komponenten aufeinander
abgestimmt.

Muttis Zwiebelkuchen sprach: „Heul leiser!“

Ich wünsche dir schon jetzt einen frohen Aufenthalt auf’m stillen Örtchen oder
wie sagt man hier im Norden:

Nich‘ lang schnacken – Kopp in‘ Nacken

NORDDEUTSCHE WEISHEITEN

Zwiebelkuchen mit Hefe

Küchen-Art Küche aus dem Norden, West Muttiatalisch
Keyword Backen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 1 Zwiebelkuchen

Zutaten

Hefe den Teig!

  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 50 g Butter

Der Ultimative Mutti-Belag (Nur ohne Mutti)

  • 1500 g Zwiebeln
  • 250 g Schinkenwürfel
  • 250 g Gouda Alternativ: Emmentaler
  • 5 Eier Größe: S
  • 200 g Saure Sahne
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Paprika Edelsüß
  • 2 TL Paprika Edelsüß Rosenscharf
  • 2 TL gemahlener Kümmel
  • 1 TL Curry English Style Goldelefant
  • 2 TL Muskatnuss gemahlen
  • 1 TL China Gewürz Ostmann
  • etwas Olivenöl

Anleitung

Mehliges Vorspiel

  1. Für den Butter-Hefeteig die Hefe mit Zucker in lauwarmer Milch auflösen.
  2. Jetzt das Mehl sieben
  3. Das Mehl sowie Salz in eine Schüssel geben, die Hefemilch hinzufügen und anfangen zu kneten
  4. Butter hinzugeben und 5 - 10 Minuten auf höchster Stufe weiterkneten
  5. Bis der Teig schön glatt ist und nichts mehr in der Schüssel klebt. Den Teig abdecken ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Jetzt wird geweint!

  1. Für den Belag die Zwiebeln abziehen
  2. Halbieren, in Scheiben schneiden und Würfeln
  3. Auf einem Backblech, die gewürfelten Zwieben mit den Schinkenwürfel vermengen
  4. Für 10 Minuten bei 120 Grad / Ober- und Unterhitze vorsichtig "dünsten"
  5. In einer Pfanne etwas Olivenöl geben und erhitzen
  6. Die Zwiebel-Schinkenwürfel-Masse aus dem Backofen holen und in die Pfanne geben und glasig dünsten. Das funktioniert sehr gut, wenn du einen Deckel benutzt. Hin und wieder das Umrühren nicht vergessen! ! Achtung! Die Zwiebelwürfel sollen glasig sein, jedoch nicht braun werden.

Watt mutt, datt mutt

  1. Sämtliche Gewürze für den Belag miteinander vermengen
  2. Gouda-Käse oder Emmentaler raspeln

Hefe hier, Hefe da, Hefe wo?!

  1. Die Hefe sprach: "Aus mir wurde Meer, äh mehr!"
  2. Du nimmst dir die Hefe und wirkst einen kurzen Moment mit deinen Händen diese zu einer schönen Kugel und lässt sie nochmals 10 Minuten abgedeckt liegen.

Lasst mich durch ich bin Bäcker/in!

  1. Den Teig nun ausrollen damit er in dein Backblech platz nehmen darf.
  2. Falls du diesen nicht unbeschadet transportiert bekommst – kannst du diesen auch teilen und „reparierst“ diesen direkt auf dem Blech. Nun nochmals ca. 15–30 Minuten gehen lassen.

"Schietwetter" fängt bei Windstärke 12 an

  1. Den Sauerrahm, Gewürze, sowie Gouda in eine Rührschüssel geben
  2. Beim rühren die Eier hinzufügen
  3. Jetzt mit einem Handbesen deinen Boogie-Hüftschwung einsetzen
  4. Mit tanzenden Bewegungen die Zwiebel-Schinken-Masse unterheben
  5. Fertig ist die Zwiebelkuchen-Masse

Bäcker - Nicht alle Superhelden tragen einen Umhang!

  1. Die Masse auf dem Hefeteig verteilen Ober-/Unterhitze: etwa 200 °C (vorgeheizt) Heißluft: bei etwa 180 °C (nicht vorgeheizt) Gas: Stufe 3-4 (vorgeheizt) Die Backzeit beträgt: 30 Minuten

Zwiebelkuchen im Anflug

  1. Frohen Mampf!

28Jun2020

Eine sehr schnell Sauce Hollandaise, die gut zu frischem Spargel passt.
Frankreich kann sich schmecken lassen!

Sauce Hollandaise - selbstgemacht

Küchen-Art Französischen Küche
Keyword Soße
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 120 Gramm Butter
  • 3 Eigelb Größe M
  • 1 EL Wasser
  • 3 EL Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Anleitung

  1. Butter schmelzen und lauwarm abkühlen lassen
  2. Eigelb mit Wasser in einer Metallschüssel schaumig schlagen
  3. Weißwein unter Rühren hinzufügen
  4. Metallschüssel in ein Waserbad stellen und den Eigelb-Mix so lange schlagen, bis die Konsistenz cremig wird
  5. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und beiseite stellen
  6. Nun die Butter, erst tröpfchenweise, dann mit dünnen Strahl unter die Creme rühren
  7. Mit Salz, Pfeffer + Zitronensaft + abschmecken
    Sauce Hollandaise im Topf

X